Dipl. Lebens- und Sozialberaterin

In der Begleitung von Menschen, die sich in einer schwer zu bewältigenden Situation befinden, geht es darum sie zu unterstützen, damit sie für sich eine Lösung finden. Der professionelle Blick von außen eröffnet oft neue Möglichkeiten. Die Gespräche sind selbstverständlich vertraulich und auf Wunsch auch anonym.

 

Das Gebiet der Lebensberatung ist so bunt und breit wie das Leben selbst. Es ist erfreulich, dass Menschen heute nicht nur in der Krise oder bei Problemen in die Praxis kommen. Sinnfindung, Standortbestimmung, persönliches Wachsen oder die Auseinandersetzung mit eigenen Glaubenssätzen, Spiritualität oder der Endlichkeit sind Anlass sich eine intensivere Auseinandersetzung "zu gönnen".

 

Wenn ich einen Schwerpunkt in meiner Arbeit hervorheben möchte, ist das - auch als Sterbeamme - der Umgang mit Krankheit, Tod, Trauer und Abschied.
Ein Hauptthema, das ebenfalls zu diesem Schwerpunkt gehört, ist zweifelsohne das LIEBESLEID. Menschen, die einen Verlust zu verschmerzen haben nach einer Trennung, Scheidung oder an der unerfüllten Sehnsucht nach Liebe leiden, können an Grenzen stoßen, die sie zuvor nicht kannten. Oft sind Entscheidungen zu treffen und es verlangt eine Haltung einzunehmen. Auch wenn ich eine Situation nicht ändern kann, habe ich immer noch die Freiheit zu entscheiden, wie ich damit umgehe.

 

Themenbereiche, warum KlientInnen auch in die Praxis kommen:

  • Wunsch nach einem erfüllterem Leben
  • Umgang mit Krankheit, Tod, Trauer und Abschied
  • Besondere Trauer nach Suizid - und Suizidprävention
  • Liebesleid bei Beziehungsproblemen oder nach Trennung oder Scheidung
  • Persönliche Entscheidungsfindung
  • Übergänge (Kinder außer Haus, Pension - die eigene oder wenn der Partner in Pension geht, berufliche Veränderung, …)
  • Thema "Selbst-Verantwortung"
  • Biographiearbeit - das eigene Leben betrachten - eine "Zwischenbilanz" lässt ahnen, wie nahe sie Ihrem persönlichem "geglückten Leben" sind.
  • Interesse (ohne aktuellen Hintergrund) am Thema Tod und Sterben - die Auseinandersetzung mit der eigenen Endlichkeit
  • Frau-sein - im Wandel - im Reifen

 

Sinnlehre nach Viktor Frankl

Die Ausbildung zur psychosozialen Beraterin (5 Semester) absolvierte ich bei der Europäischen Gesellschaft für Logotherapie. Für diese Sinnlehre nach Viktor Frankl entschied ich mich aus Überzeugung, denn diese entspricht meinem Weltbild.

Was kann ich tun? - Was soll ich tun? - Was will ich tun?